Koller

Wir sind die erste Adresse in Krankenhausfragen

Nikolaus Koller, Präsident

Bundeskonferenz der Krankenhausmanager Österreichs


Logo AT

BUKO-Österreich
Burgenland

Burgenland
Kärnten

Kärnten
Niederösterreich

Niederösterreich
Oberösterreich

Oberösterreich
Salzburg

Salzburg
Steiermark

Steiermark
Tirol

Tirol
Vorarlberg

Vorarlberg
Wien

Wien
Logo ÖIK

ÖIK

Willkommen auf unserer Homepage

.
Regierungsprogramm der Ö-Bundesregierung
Im 180 Seiten langen Regierungsprogramm 2017-2021 findet sich der Gesundheitsbereich und Maßnahmenkatalog auf den Seiten 112 bis 116.
Regierungsprogramm

Wiener Krankenhaus Nord: Ein Fass ohne Boden ?

Wie genau die Rechnung lautet, weiß noch niemand. Weder der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) selbst noch die Opposition.
Dass die Finanzierungskosten nicht in die Errichtungskosten eingerechnet werden ist zwar ÖNorm konform, jedoch trifft es den Steuerzahler trotzdem, genauso wie die Kosten der jahrelangen Bauverzögerung und der enorm hohen Kosten infolge der Nicht-Inbetriebnahme des Krankenhauses NORD für die anderen Spitäler des KAV.
Ein Bett im KH Nord kostet zwei Millionen Euro - viermal so viel wie üblich
(Krone). Aufgrund der bisher bekannten erheblichen Mehrkosten würde ein Bett im KH Nord nach aktuellem Stand zwei Millionen Euro kosten - das Vierfache der üblichen Kosten für ein Spitalsbett. Insgesamt sind bekanntlich 785 Betten geplant. Zum Vergleich: Ein Bett im Krankenhaus Klagenfurt mit insgesamt 600 Betten kostete 522.000 Euro, im deutschen Bundesland Baden-Württemberg mit insgesamt 750 Betten 350.000 Euro. Trotzdem: KAV lobt sich selbst fürs Spital Nord > Krone 
Wiener Zeitung    Presse      

Wartezeiten

Die Wartesäle in den Spitalsambulanzen sind voll, die Wartezeiten betragen oftmals viele Stunden. Aber nicht alle Patienten sind echte Notfälle – aber viele glauben, hier besser behandelt zu werden als beim niedergelassenen Arzt. > Presse
Die Gesundheitsnummer 1450 wurde in den Pilot-Bundesländern Wien, Niederösterreich und Vorarlberg eingeführt und bietet umfangreiche Hilfe im Bedarfsfall, spart unnötige Ambulanzbesuche und weist den Weg zum „Best Point of Service“ > Gastkommentar von Dr. Kaspar
Auch im niedergelassenen Bereich gibt es oft monatelange Wartezeiten auf einen Facharzt-Termin. Laut Ärztekammer verursachen die Patienten den Stau selber ... > ORF-Vorarlberg

Ende der Überweisungsscheine

Im Laufe des Jahres 2018 wird das elektronische Bewilligungs- und Antragsservice (eBS) eingeführt. Damit können Zuweisungen und Verordnungen von Ärzten über das E-Card-System zu 100 Prozent elektronisch durchgefüht werden. > ORF  

Was ist neu 2018 ?

Neuregelungen, Daten & Fakten

LKF Modell 2018

Die Unterlagen zur LKF und die unentgeltlich angebotenen Software-Produkte zur Erfassung bzw. Prüfung von Leistungs- und Diagnosedaten stehen in elektronischer Form zum Herunterladen zur Verfügung. Weiters werden auch die LKF-Rundschreiben und andere nützliche Informationen in dieser Form angeboten.
LKF 

Nosokomiale Infektionen

sind ein medizinisches, ethisches, wirtschafltiches und rechtliches Problem >  Haftung bei nosokomialen Infektion im KH

Bis zu 700.000 Deutsche stecken sich im Jahr mit Krankenhauskeimen an, die häufig über die Hände übertragen werden. Da die in Krankenhäusern aber ungenügend desinfiziert werden, hat Maik Gronau ein Messgerät entwickelt. Es überprüft, wie oft die Desinfektionsmittel-Spender betätigt werden, und schickt die Daten an den Chefarzt.  > mehr  
SPIEGEL       WATSON  

UKH Steiermark

Die beiden Unfallkrankenhäuser Graz und Kalwang werden organisatorisch zusammengelegt - dadurch entsteht das größte Traumazentrum des Landes so die AUVA.   ORF      AUVA   

Krankenhaus-Vertrauensindex (KHVI)

Der imh Krankenhaus‐Vertrauensindex (KHVI) gilt als Maßstab für das Vertrauen, das Krankenhausmitarbeiter in Leistungen des eigenen Hauses haben. Das lässt Rückschlüsse auf die Qualität der Krankenhaus‐Dienstleistung zu und kann als zusätzliche Kennzahl und als zusätzlicher Qualitätsindikator im Gesundheitswesen herangezogen werden. Die befragten Personen sind am ehesten in der Lage, qualitative Entwicklungen ins Positive oder Negative zu beurteilen. >  KHVI

Gesundheitsreform

Kürzlich wurden Arbeitsprogramme für die Gesundheitsreform beschlossen. Die sogenannten Landeszielsteuerungsübereinkommen gelten für den Zeitraum 2017 bis 2021 und umfassen Maßnahmen, die einerseits das Gesundheitssystem nachhaltig sichern und andererseits die Gesundheit der Bevölkerung verbessern sollen. Ein Ziel ist, die Primärversorgung aufzubauen und die Versorgung zu optimieren.
      Wien          

Taskforce Gesundheit

"... neu denken!" – das hat sich eine Runde von renommierten ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitssystems als Motto genommen. Die gesammelten Ideen sind nun im gleichnamigen Manifest gebündelt. > Manifest 

zum Archiv
  • Burgenland

    Ing. Johann Nestlang

    Arbeitsgemeinschaft der Krankenhausmanager des Burgenlands

  • Kärnten

    Mag. Walter Pansi

    Arbeitsgemeinschaft der Leiter öffentlicher Krankenanstalten Kärntens

  • Niederösterreich

    Mag.
    Franz Huber

    Arbeitsgemeinschaft der wirtschaftlichen Leiter der niederösterreichischen Landeskliniken

  • Oberösterreich

    Dipl. KH-Betriebswirt
    Hermann Ganhör, PMPH

    Vereinigung der Krankenhausdirektoren Oberösterreichs

  • Salzburg

    Mag. Gerald Heitzenberger

    Arbeitsgemeinschaft der Salzburger Krankenhausmanager

  • Steiermark

    Mag. Gebhard Falzberger

    Vereinigung der Krankenhausdirektoren Steiermarks

  • Tirol

    Mag. Dr.Dr. Wolfgang Markl, MSc.

    Arbeitsgemeinschaft der Verwaltungsleiter öffentlicher Krankenanstalten Tirols

  • Vorarlberg

    Mag. Ing. Helmut Fornetran

    Arbeitsgemeinschaft der Verwaltungsdirektoren Vorarlberger Krankenhäuser

  • Wien

    Wilhelm Strmsek, OAR, MAS

    Arbeitsgemeinschaft der Krankenhausmanager Wiens

last update 15.1.2018

GWK Wien

OÖ1

EAHM2017

 IHF

 

Hope

 BMh