Gastkommentare


Autoren stellen ihre Sicht auf die Dinge vor:

Die Suche nach dem Universalimpfstoff

28.11.2022

Impfungen gegen saisonale Grippeviren werden jedes Jahr an den zirkulierenden Grippestamm angepasst. Ein Universalimpfstoff würde das überflüssig machen. Vielversprechende Kandidaten gibt es bereits, ein neuer Impfstoff aus den USA könnte darüber hinaus auch vor künftigen Grippepandemien schützen.


„Sechsklassenmedizin in Österreich“

2.11.2022

Vier von fünf Befragten sind laut einer Umfrage der Meinung, dass jene, „die es sich leisten können“, in Arztpraxen und Spitälern bevorzugt werden. Das österreichische Gesundheitswesen habe „ein Problem mit ungleichen Zugängen zu Leistungen“, bestätigt eine Expertin von Transparency International. Sie nennt es „Sechsklassenmedizin“.


Pandemie-Entwicklung : Auf welche Corona-Daten wir schauen müssen

Oktober 2022

Knappe Tests, hohe Dunkelziffer, zahlreiche Zufallsbefunde: Viele Corona-Daten sind nicht mehr so aussagekräftig wie früher. Auf welche Zahlen müssen wir jetzt schauen? Ein Artikel von von Robert Meyer, Sebastian Specht, ZDF.


Machtwort zur Gesundheitsplanung

10.10.2022

In zwei vor Kurzem veröffentlichten Erkenntnissen hat der Verfassungsgerichtshof (VfGH) ein Machtwort zur österreichischen Gesundheitsplanung gesprochen . Entgegen den Erwartungen der überwiegenden juristischen Literatur wurde das aktuelle System der bundesländerübergreifenden Gesundheitsplanung im Wesentlichen als verfassungskonform bestätigt.


Alzheimer als Vorerkrankung unterschätzt

7.10.2022

Welche Vorerkrankung mit welchem Risiko verbunden ist, sei bisher teilweise nicht richtig eingeschätzt worden, heißt es in der Studie, die nun im Fachjournal „Biology Methods and Protocols“ veröffentlicht wurde. Alzheimer steht auf der Risikoliste der Studienautorinnen und -autoren gleich an erster Stelle. Unter den fünf Erkrankungen mit dem höchsten Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf befinden sich außerdem gleich drei weitere Formen von Demenz, außerdem Bluthochdruck.


Rauchen, Alkohol, hoher BMI: Fast die Hälfte der weltweiten Krebstodesfälle kann vermieden werden

22.8.2022

Krebs ist die zweithäufigste Todesursache weltweit. Viele der Todesfälle sind einer Studie der University of Washington in Seattle zufolge dabei auf Risikofaktoren wie einen ungesunden Lebensstil zurückzuführen – und wären vermeidbar gewesen. Die Forscher und Forscherinnen haben zwischen Männern und Frauen teilweise deutliche Unterschiede festgestellt. Die Studie ist im renommierten Fachjournal „The Lancet“ veröffentlicht worden. Ein Artikel von Ben Kendal, RND.


Studie: Immunreaktion bei Corona-Infektion schädigt Blutgefäße im Gehirn

18.7.2022

Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust, Verwirrtheit: Viele Corona-Patientinnen und -Patienten leiden am sogenannten Hirnnebel. Wie eine Infektion zu diesen Symptomen führen kann, war bislang unklar – doch Forschende haben nun eine mögliche Ursache identifiziert. Ein Artikel von Ben Kendal, Redaktions-Netzwerk-Deutschland.


Besser operieren mit den Beatles

20.6.2022

Über die beste Musik im OP lässt sich streiten. Eine Studie untersuchte nun, wie sich Rock auf die Performance angehender Chirurgen auswirkt – und ob die Lautstärke dabei einen Unterschied macht. Ein Artikel von M.Sc. Susanne Alef, DocCheck-Team.


Ist die vierte Dosis für alle jetzt sinnvoll?

14.6.2022

Die Corona-Ansteckungen nehmen wieder zu – und das mitten im Sommer. Gleichzeitig liegt bei vielen Menschen die letzte Impfung länger zurück. Sollte man sich also jetzt schon einmal um eine zweite Boosterdosis kümmern – oder lieber bis zum Herbst warten? Das hängt vor allem von einem Faktor ab. Ein Artikel von Saskia Heinze, RND-Netzwerk.


STIKO empfiehlt Impfung

14.6.2022

In Deutschland sind laut RKI seit Anfang Mai bisher 131 Fälle von Affenpocken registriert worden (Stand: 10. Juni 2022). Angesichts der steigenden Zahlen empfiehlt die deutsche Impfkommission "STIKO" nun bestimmten Risikogruppen die Impfung gegen Affenpocken. Ein Artikel von M.Sc. Anke Aufmuth, DocCheck Team.


Schwerer CoV-Verlauf durch Zellmutationen

16.5.2022

Bestimmte Zellmutationen beeinflussen die Immunantwort gegen das Coronavirus. Eine Forschungsgruppe der MedUni Wien stellte fest, dass genetische Varianten eines Antikörperrezeptors mit dem Risiko eines schweren COVID-19-Verlaufs einhergehen. Rund 15 Prozent der Bevölkerung sind davon betroffen.


Klimawandel erhöht Risiko für Pandemien

2.5.2022

Forschende aus den USA haben vor wachsenden Risiken für neue Pandemien durch den Klimawandel gewarnt. Säugetiere, die für den Menschen potenziell gefährliche Viren in sich tragen und die ihren natürlichen Lebensraum in tropischen Regionen haben, seien wegen der globalen Erderwärmung zunehmend gezwungen, sich kühlere Lebensräume zu suchen, heißt es in einer heute im Fachjournal „Nature“ veröffentlichten Studie. Dadurch steige auch das Risiko der Tier-zu-Mensch-Übertragung bei Viren. Der Studie zufolge existieren mindestens 10.000 Viren, die das Potenzial haben, vom Tier auf den Menschen überzuspringen.


e-Rezept: So funktioniert es

4.4.2022

Für die Zeit der Pandemie wurde die Verschreibung von Medikamenten ohne persönlichen Arztkontakt ermöglicht. Das Rezept kann mit der e-card oder der Sozialversicherungsnummer in der Apotheke eingelöst werden. Dabei werden aber viele Prozesse rund um die Verordnung, Einlösung und Abrechnung von Kassenrezepten in e-Medikation nicht berücksichtigt. Mit dem neuen e-Rezept hingegen können diese notwendigen Prozesse digital abgebildet werden. Ein Artikel von Mag. Ursula Weismann, veröffentlicht im Newsletter der NÖ Patienten- und Pflegeanwaltschaft.


Corona, wie geht es weiter?

10.3.2022

Drei Virologen zum weiteren Pandemieverlauf: die Virologen Marco Binder (Deutsches Krebsforschungszentrum in Heidelberg) und Hendrik Streeck (Universität Bonn), sowie der Epidemiologe Timo Ulrichs (Akkon Hochschule für Humanwissenschaften) haben dem RND eine Einschätzung gegeben. Ein Artikel von Saskia Heinze, Laura Beigel und Roman Gerth im RND.


Tot- und Lebendimpfstoffe im Vergleich: Wie wirken sie gegen Covid-19?

3.2.2022

Totimpfstoffe gegen Covid-19 sind in Europa bereits etabliert. Expert*innen sehen den nächsten Meilenstein der Impfstoffforschung nun in der Entwicklung eines Lebendimpfstoffs. Doch was unterscheidet die beiden Impfstofftypen – und wie sicher und wirksam sind sie? Ein Überblick von Laura Beigel, Redakteurin im RND-Magazin.


Studie: Corona-Infektion und Impfung sorgen für „Superimmunität“

1.2.2022

Wer geimpft ist und sich trotzdem mit dem Coronavirus infiziert, entwickelt eine „Superimmunität“. Das ist das Ergebnis einer Studie von US-Forschenden der Oregon Health & Science University, wobei die Reihenfolge von Impfung und Infektion dabei unerheblich sei, so die Wissenschaftler*innen.


Kommt bald der Superimpfstoff gegen alle Varianten?

21.1.2022

Braucht es nach Omikron-Welle und Boosteroffensive weitere Impfungen – und wenn ja, welche und für wen? Geht es um die Impfpflicht, ist diese Frage entscheidend für die aktuelle politische Debatte. Aber auch Forschende fragen sich, was das Virus wohl als Nächstes vorhat und welche Impfstoffe Corona zukünftig am besten in Schach halten. Denn eines ist klar: Das Virus wird bleiben. Ein Artikel von Saskia Heinze, Redakteurin bei RND.


Drosten erklärt, wie die Impfungen Omikron ausbremsen

18.1.2022

Virologe Christian Drosten bezeichnete es als „schwierige Doppelbotschaft“: Aktuell kommt es in Deutschland häufiger zu Impfdurchbrüchen. Das heißt, dass sich auch Geimpfte mit dem Coronavirus anstecken – vor allem mit der Omikron-Variante. In der Öffentlichkeit werde diese Tatsache jedoch teils absichtlich, teils aus Unwissen falsch dargestellt. „So, als wäre es jetzt dadurch komplett sinnlos geworden, sich impfen zu lassen“, sagte Drosten am Freitag in der Bundespressekonferenz und betonte: „Das ist es nicht.“


Neue Website zeigt genauere Corona-Prognosen für Österreich

17.1.2022

Die vergangenen Tage haben verdeutlicht, dass die Corona-Pandemie nach wie vor ein Thema bleiben wird. Hochschießende Infektionszahlen belasten das Gesundheitssystem und stellen die Politik und Gesellschaft vor eine große Herausforderung. Um effiziente Maßnahmen zu setzen und den Umgang mit dem Infektionsgeschehen zu definieren, wird auf Epidemiologische Modelle gesetzt. Ein Team aus Nachwuchsforscher*innen der TU Wien hat nun eine neue Methode namens "Epidemometer" entwickelt. Mit der kann man die Infektionsanfälligkeit der Bevölkerung infolge einer Virusmutation allein anhand der offiziell verfügbaren Daten einfach und robust voraussagen, heißt es in einer Aussendung.