Gastkommentare


Autoren stellen ihre Sicht auf die Dinge vor:

Immunität wird Corona-Problem lösen

21.6.2021

Der Leiter einer Studie zur Immunität von CoV-Genesenen Florian Deisenhammer von der MedUni Innsbruck zeigt sich überzeugt, dass man das Corona-Problem über die Immunität los werden wird.


Corona-Variante Delta: Risiko für Krankenhauseinweisung höher

21.6.2021

Laut einer schottischen Studie geht mit der Delta-Variante ein höheres Risiko einher, in eine Klinik zu müssen. Zur Frage, wie dieses Risiko durch eine vollständige Impfung reduziert wird, gibt es aber unterschiedliche Erkenntnisse.


Wie und warum mutiert ein Virus?

14.6.2021

Bei der Vermehrung von Viren können Fehler passieren. Dann beginnt eine Evolution im Schnelldurchlauf. Ein Artikel von Franziska Berchtold.


Hält Immunität Genesener ein Leben lang?

9.6.2021

Eine durchgemachte Corona-Infektion kann Genesene vor einer erneuten Ansteckung schützen. Doch wie lange? Eine US-Studie weckt Hoffnungen, dass der Immunschutz nach milden Verläufen deutlich länger anhält als bisher vermutet. Allerdings gibt es daran bereits auch erste Zweifel.


CoV-Impfstoffe: Wer macht den Stich?

7.6.2021

Dass Impfstoffe vorwiegend von Pharmaunternehmen hergestellt werden, ist ein relativ neues Phänomen. Noch bis in die 1980er Jahre produzierten viele Staaten die nötigen Vakzine selbst. Staatliches und militärisches Interesse waren wichtiger als Profite. Mit der Globalisierung der Wirtschaft änderte sich das – die Coronavirus-Pandemie wirft auch ein Schlaglicht auf die aktuelle politische Ökonomie der Impfstoffproduktion.


Schwedischer Sonderweg in der Corona-Pandemie

4.6.2021

Bis heute hat es in Schweden seit Beginn der Corona-Pandemie keine Maskenpflicht und auch keinen härteren Lockdown gegeben. Was ist nach mehr als einem Jahr Pandemie vom schwedischen Sonderweg zu halten? Eine Bilanz und kritische Stimmen vom Kontrollkomitee des schwedischen Reichstags. Dieses kritisiert die Maßnahmen der Regierung als mangelhaft.


Indien-Mutante: Der Pandemie-Schreck?

17.5.2021

Noch vor wenigen Wochen breiteten sich in Indien viele unterschiedliche Varianten explosionsartig aus, darunter die britische B.1.1.7-Linie und B.1.351 aus Südafrika – doch inzwischen gewinnt B.1.617 zusehends die Oberhand. Sie wurde in Indien zum ersten Mal im Oktober entdeckt und war relativ unauffällig, bis sie ab Januar in immer mehr Proben auftauchte. Die WHO stuft sie inzwischen als Variant of Concern (VOC) ein, eine besorgniserregende Variante mit ersten Hinweisen auf erhöhte Infektiösität.


Südafrika-Variante: Das Vakzin-Ranking

14.5.2021

Die südafrikanische Corona-Variante ist in Deutschland bisher nicht stark verbreitet. Zum Glück: Neue Ergebnisse zeigen, dass die meisten Impfstoffe deutlich schlechter vor B.1.351 schützen. Ein Beitrag von Dr. Lea Wask, DocCheck-Team.


Große Mehrheit für Liberalisierung

13.4.2021

Im Dezember 2020 verkündete der Verfassungsgerichtshof, dass die Strafbarkeit der Suizidbeihilfe in Österreich – mit einer Übergangszeit von einem Jahr – aufgehoben wird. Der Gesetzgeber hat das gesamte Jahr 2021 Zeit, um eine verfassungskonforme Regelung für den assistierten Suizid auszuarbeiten und zu beschließen. Doch die Sterbehilfe ist ein ethisch, rechtlich als auch gesellschaftlich heftig umstrittenes Thema. Deshalb sind auch viele Fragestellungen offen, die für die Ausarbeitung einer künftigen Regelung der Suizidbeihilfe von zentraler Bedeutung sind. Dieses Buch liefert ein umfassendes rechtliches als auch ethisches Hintergrundwissen zum Thema. Die Autoren sind PD Dr. Andreas Klein, Ethiker (Bild) und Dr. Michael Halmich, LL.M., Jurist.


Experte erklärt Aerosol-Gefahr

13.4.2021

"Beim Spazieren passiert garantiert nichts". Nachts nicht auf die Straße, aber tagsüber ins Büro? Die Menschen haben an mancher falschen Stelle Angst vor einer Corona-Ansteckung, erklärt Gerhard Scheuch - und die Politik trage dazu bei. Wo tatsächlich Gefahren lauern und wie groß sie sind, erklärt der Aerosol-Experte im Interview.


Sind Ökonomen wichtiger als Virologen?

7.4.2021

"Ökonomen liegen mit ihren Prognosen oft grandios daneben. Aber sie verstehen etwas von Kosten-Nutzen-Erwägungen und der Natur des Menschen. Deshalb sollte man ihnen in Krisen mehr Gehör schenken." Eine Betrachtung von Paul Michael Romer, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und Träger des Alfred-Nobel-Gedächtnispreises für Wirtschaftswissenschaften 2018.


EU-IMPFSTREIT: 30.000 Impfdosen und verbrannte Erde

3.4.2021

Koste es, was es wolle - der Satz, im Englischen noch offener "whatever it takes", begleitet die europäische Impfstoffbeschaffung von Beginn an. Koste es, was es wolle: Österreich scheint es gerade sehr viel gekostet zu haben, da ist aber nicht von Geld die Rede ...


Was Krankenhäuser aus der Pandemie lernen

22.3.2021

Die Krankenhäuser sind in den letzten Monaten ganz besonders im Fokus gestanden – nicht nur bei der Versorgung von Covid-19-Patienten und -Patientinnen. Man hat viel gelernt, wie Abläufe verändert werden können, ohne die Versorgung zu beeinträchtigen – darunter die Kontaktreduktion innerhalb des Spitals und die Digitalisierung des Ambulanzbetriebs.


Das Expertenproblem

8.3.2021

Florian Aigner ist Physiker und Wissenschaftserklärer. Nicht alles, was Wissenschaftler sagen, ist auch tatsächlich Wissenschaft. Es gibt unterschiedliche Sorten von Expertenaussagen ...


„Raue Töne aus Tirol!“

13.2.2021

Im Wochenkommentar von Ferdinand Wegscheider wirft er auf SERVUS-TV einen dezenten Blick hinter die professionelle Corona-Kampagne der Bundesregierung, die zumindest einen beträchtlichen Teil der Bevölkerung nun schon seit einem Jahr in Angst und Panik hält.


Corona-Lockerungen bei Inzidenz von knapp unter 50 wäre „fatal“

8.2.2021

Die Virologin Melanie Brinkmann hat sich gegen Corona-Lockerungen bei einer Inzidenz von knapp unter 50 ausgesprochen. Sie warnte davor, dass dann die Fallzahlen schnell wieder steigen würden. Nur eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter zehn könne das Infektionsgeschehen und die Ausbreitung von Mutationen in Deutschland beherrschbar machen.


Vektorimpfstoffe: Sputnik startet durch

5.2.2021

Sputniks Vorteil gegenüber AstraZenecas Vektorimpfstoff macht sich bemerkbar: Die Wirksamkeit liegt laut aktueller Daten bei über 90 Prozent. Ein halbes Jahr nach der Zulassung von Sputnik V in Russland liegen jetzt die von unabhängigen Experten begutachteten Zwischenergebnisse der Phase-III-Studie vor. Darin wird dem Corona-Impfstoff eine Wirksamkeit von über 90 Prozent bescheinigt.


Virologen fordern europaweite Reiseregeln

1.2.2021

Aufhalten lassen sie sich nicht mehr, aber zumindest lässt sich ihre Verbreitung verzögern: Wissenschaftler um die Frankfurter Virologin Ciesek fordern eine einheitliche europäische Antwort auf die kursierenden Corona-Mutationen. Denn es gibt durchaus Mittel und Wege, gegen die Viren anzukommen.


Martin Moder erklärt Covid-19-Impfstoff

Video des Robert Koch Instituts

Martin Moder ist ein österreichischer Molekularbiologe, Autor populärwissenschaftlicher Bücher und Teil der Wissenschaftskabarettgruppe Science Busters. Moder studierte Mikrobiologie und Genetik an der Universität Wien und schloss 2014 am Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA) seinen Master in Molekularbiologie ab. Von 2014 bis 2017 forschte er für seine Dissertation am Zentrum für Molekulare Medizin (CeMM) an seltenen Erbkrankheiten und beendete das Doktoratsstudium erfolgreich im Jahr 2018.