Bundeskonferenz der Krankenhausmanager Österreichs


News


Regeln ab 26. Dezember

26.12.2020

Österreich sperrt binnen zehn Monaten ein drittes Mal zu. Der Lockdown dauert vom 26. Dezember bis zum 17. Jänner. Silvesterpartys fallen aus. An den Schulen geht es nach den Ferien für 1,5 Wochen im Distanzunterricht weiter. Vor Ende des Lockdowns finden erneut Massentests statt – die Teilnahme soll quasi als Türöffner dienen. Wer das nicht tut, ist eine weitere Woche von den vollen Kontaktbeschränkungen betroffen und darf nur zur Arbeit oder Alltagskäufe, etwa von Lebensmitteln, tätigen und das mit höherwertiger FFP2-Schutzmaske. Das Entscheidende sei auch der Zeitgewinn bis zur Impfung so Anschober. Gefragt, wann die Österreicher ihr Leben wieder zurückhaben werden, meinte Anschober, im Lauf des Jahres 2021, allerdings „eher in der zweiten Hälfte“. „Manche Schutzbereiche, wie etwa die Maske, werden uns aber noch länger begleiten.“


"Null-Covid"-Strategie: Forscher fordern europaweiten Corona-Plan

19.12.2020

In einer Stellungnahme fordern renommierte Forscher aus ganz Europa eine drastische Senkung der Corona-Fallzahlen auf maximal zehn Neuinfektionen pro eine Million Einwohner pro Tag. Auf Initiative der Physikerin Viola Piesemann vom Max-Planck-Institut in Göttingen haben sich mehr als 300 Wissenschaftler und Gesundheitsvertreter zusammengeschlossen, um für eine gemeinsame Strategie zu werben, berichtet die "FAZ". Bislang fahren die europäischen Länder, so auch Österreich, ihre jeweils eigene Strategie zur Bekämpfung des Coronavirus. Doch nahezu überall steigen die Fallzahlen. Wissenschaftler plädieren nun dafür, das Infektionsgeschehen drastisch einzudämmen. Dazu müssten alle an einem Strang ziehen.


Zweiter Impfstoff zugelassen

19.12.2020

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat dem Corona-Impfstoff des Pharma-Unternehmens Moderna eine Notfallzulassung erteilt. Schon am 21. Dezember könnte mit dem Einsatz des Präparats begonnen werden, hatten US-Regierungsbeamte bereits in den vorangegangenen Tagen erklärt. Mit der Verfügbarkeit von zwei Corona-Impfstoffen hat die FDA einen entscheidenden Schritt im Kampf gegen die Pandemie gemacht. In der EU soll am 6. Jänner über den Einsatz entschieden werden. Auf Basis der bisher verfügbaren Informationen seien die Vorteile des Präparats im Einsatz bei Menschen ab 18 Jahren größer als die Risiken, erklärten 20 Fachleute bei einem per Video-Schalte abgehaltenen Treffen.


Erste Impfungen in Österreich könnten bereits nächste Woche starten

17.12.2020

Vor wenigen Tagen kündigte die Europäische Arzneimittelbehörde EMA überraschend an, dass die Zulassung des Corona-Impfstoffes von Biontech und Pfizer bereits am 21. Dezember möglich wird. Nach Aussagen der Politik könnte dann sofort mit den Impfungen begonnen werden. Großbritannien hat als erstes europäisches Land bereits am 7. Dezember mit den Impfungen gegen das Coronavirus begonnen.


Jetzt auch Wok-Gemüse und Lachsfilet im Spital

17.12.2020

Seit Oktober 2019 haben Köchinnen und Köche, die Diätologinnen des Hauses und die Verwaltung unter dem Kaufmännischen Direktor Hans Nestlang im Krankenhaus Oberwart den neuen Speiseplan entwickelt. „Das war ein Riesenprojekt“, so Nestlang. Mussten doch mehr als 8000 Datensätze von Zutaten neu bearbeitet werden, damit man im 5-Wochen-Rhythmus insgesamt 105 Mittagsmenüs und 70 Abendmenüs an den Betten und im Personalspeisesaal ausgeben kann. Plus täglich noch 60 verschiedene Diätformen, „die abhängig von krankheitsspezifischen Erfordernissen von den Menüs abweichen oder diese ergänzen“, so Diätologie-Koordinatorin Iris Stimpfl. „Ernährungstherapien, zum Beispiel in Form der Diätkost, tragen schließlich auch dazu bei, dass man wieder gesund wird und dass man das Handlungsvermögen zurückbekommt.“


Regeln ab 17. Dezember

17.12.2020

Ab dem heutigen Tag ist die dritte Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung in Kraft. Darin geregelt sind – neben den weiterhin gültigen Kontaktbeschränkungen und Ausgangsbeschränkungen in der Nacht – auch Ausnahmen für die Feiertage. Die Maskenpflicht wird vor allem am Arbeitsplatz ausgeweitet, strengere Bestimmungen gelten künftig auch in Alten- und Pflegeheimen. Diese dritte Covid19-Schutzmaßnahmenverordnung gilt bis 26. Dezember. Am 22. Dezember wird der Hauptausschuss erneut zusammenkommen, um etwa die Regelungen für Silvester zu diskutieren.


Hospital Management in Europe

15.12.2020

Die Europäische Vereinigung der Krankenhausmanager (EAHM) freut sich, die Veröffentlichung seines brandneuen Magazins „Hospital Management in Europe“ bekannt zu geben. Das neue Magazin richtet sich an Krankenhausmanager und allgemein an alle, die an der Krankenhausleitung interessiert sind. Zusätzlich zu allgemeinen Informationen wird jede Ausgabe ein bestimmtes Thema behandeln. Bei dieser ersten Ausgabe liegt der Schwerpunkt auf der COVID-19-Krise in Bezug auf Krankenhäuser sowie auf dem Thema „Psychische Gesundheit“.


D: Harter Lockdown

14.12.2020

Das öffentliche Leben in Deutschland wird angesichts der Coronavirus-Krise heruntergefahren. Der Einzelhandel mit Ausnahme der Geschäfte für den täglichen Bedarf muss schließen. Präsenzunterricht in Schulen soll nicht stattfinden. Die 7-Tage-Inzidenz stieg laut RKI-Angaben weiter auf 169 und entfernt sich damit immer mehr vom Zielwert 50, den Bund und Länder anstreben. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in Deutschland innerhalb von sieben Tagen neu anstecken. In Österreich lag die 7-Tage-Inzidenz bei 206 (Stand: 12.12.2020, 14 Uhr).


Neuer Präsident der Steirischen Krankenhausdirektoren

14.12.2020

Reinhard Petritsch wurde zum Präsident der Vereinigung der Krankenhausdirektoren Steiermarks gewählt. Er tritt die Nachfolge von Mag. Gebhard Falzberger vom Landeskrankenhaus - Universitätsklinikum Graz an, der einige Jahre die Vereinigung führte. Petritsch ist Betriebsdirektor des Landeskrankenhauses Hartberg, welches er seit 2017 führt. Davor war er Betriebsdirektor im LKH Stolzalpe. Seine Ausbildung zum akademisch geprüften Krankenhausmanager, Hospital Manager und Business Administrator an der WU-Wien wird ihm bei der Bewältigung seiner großen Aufgaben zu Hilfe kommen, denn er ist auch zertifizierter Risikomanager.


Biontech-Pfizer-Impfstoff: „Klassische“ Nebenwirkungen

14.12.2020

Großbritannien und Kanada haben den Impfstoff von Biontech und Pfizer bereits zugelassen. USA beginnt mit CoV-Impfungen. Der Impfstoff soll vor einer Covid-19-Erkrankung schützen und gilt als sicher: Die Nebenwirkungen sind „klassisch“.


Deutsche Impfpriorisierung als Vorlage für Österreich ?

10.12.2020

Das österreichische Impfgremium arbeitet an einem Plan, der ähnlich jenem der deutschen Impfkommission (STIKO) ist. Dabei stehen die Pflegeheime am Anfang, gefolgt von Personal mit besonders hohem Expositionsrisiko in medizinischen Einrichtungen und Personal in medizinischen Einrichtungen mit Kontakt zu „vulnerablen Gruppen“. Die weitere Reihenfolge soll nach dem Alter sein. Das deutsche Dokument könnte damit als Vorlage für die Konkretisierung der heimischen Impfstrategie dienen.


Patienten-TV und Festnetz-Telefonie gratis

7.12.2020

Die Oberösterreichische Gesundheitsholding hat beispielhaft auf Grund des Corona bedingten Besuchsverbotes Patienten-TV, Festnetztelfonie und WLAN-Zugang in allen Krankenhäusern auf Gratisbetrieb umgestellt. So erleichtern die Kliniken ihren PatientInnen den Kontakt mit ihren Angehörigen.


Neues Chirurgiezentrum Hall

7.12.2020

Nach drei Jahren Bauzeit ist es endlich soweit: Im Dezember 2020 startet die Inbetriebnahme des Chirurgiezentrums Hall. 206 Betten und eine Gesamtnutzfläche von 29.470 m2 stehen nach der Übersiedlung zur Verfügung. Im Neubau findet ein großer Teil der somatischen Fächer des LKH Hall Platz: OP-Bereich, Intensiv- und Aufwachstation, die komplette Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe, eine Sonderklasse-Station und die Stationen der Abteilung für Chirurgie, Orthopädie und Traumatologie sowie eine gemischte Station Gynäkologie/Urologie/Innere Medizin.


Verschärfte Maßnahmen in der EU bis Jänner

7.12.2020

Während Österreich mit Montag den harten Lockdown beendet hat, haben zahlreiche EU-Länder eine Verschärfung der Maßnahmen bis mindestens zur ersten Jänner-Woche angekündigt. Nur wenige dieser Länder haben eine höhere 14-Tage-Inzidenz als derzeit Österreich.


2. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung

544. Verordnung

des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, mit der besondere Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung von COVID-19 getroffen werden (2. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung – 2. COVID19-SchuMaV)


Die Regeln ab 7. Dezember

3.12.2020

An diesem Tag treten die neuen Regeln zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie in Kraft und bleiben (vorerst) bis 6. Jänner aufrecht. Die Ausgangsbeschränkungen gelten wieder nur nachts, es gibt weiterhin Kontaktbeschränkungen, aber Ausnahmeregelungen für die Feiertage. Der Handel und Pflichtschulen dürfen wieder öffnen. Einreisende aus Risikogebieten müssen in Quarantäne.


Neueste Informationen zu COVID-19-Impfstoffen

online

Quarantäne in den USA: Von 10 auf 5 Tage

2.12.2020

Bisher sollte man sich in den USA bei Verdacht auf SARS-CoV-2 für 10 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Jetzt soll dieser Zeitraum verkürzt werden. Der Grund dafür sind neue Studienergebnisse. Schon im September schlägt Virologe Christian Drosten im NDR-Podcast vor, dass die Quarantäne-Zeit für Menschen mit Symptomen einer Corona-Infektion von 14 auf 5 Tage verkürzt werden könne (DocCheck berichtete). Jetzt wollen die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in den USA eine solche Verkürzung im Laufe der Woche in ihre neuen Guidelines aufnehmen, wie die New York Times berichtet. Vom März bis Juli dieses Jahres lagen dort die Empfehlungen bei 14 Tagen, dann wurde auf 10 Tage verkürzt. Andere Länder haben den empfohlenen Zeitraum für die Selbstisolation schon angepasst: In Frankreich wurde dieser im September von 14 auf 7 Tage herabgesetzt.


Spitalschefs warnen vor zu rascher Öffnung

30.11.2020

Am Mittwoch will die Regierung konkrete Schritte kommunizieren, wie es nach dem Lockdown weitergehen wird. Schon jetzt gibt es heftige Debatten und Wunschlisten dazu. Die Chefs der neun öffentlichen Spitalsträger warnen in einem Brief an Gesundheitsminister Rudolf Anschober vor zu raschen Öffnungsschritten. Die zweite Welle habe die „öffentlichen Krankenhäuser bis an den Rand der Leistungsfähigkeit“ geführt, heißt es in dem Schreiben. Dank der „herausragenden Leistungsbereitschaft und dem persönlichen Engagement der Mitarbeiter“ konnte der „hohe Behandlungsaufwand“ für die Patienten und Patientinnen geleistet werden.


Plan oder planlos?

30.11.2020

Europa sucht nach Rezept für Weihnachten: Weihnachten werde hart dieses Jahr, oder zumindest nicht so ablaufen, wie man es gewohnt sei – mantraartig werden diese Worte von Politikern aller Länder wiederholt. Die Rahmenbedingungen für die Feiertage – sofern sie schon festgelegt sind – divergieren von Staat zu Staat, die Debatte darüber treibt mitunter seltsame Blüten ...